Donnerstag, 25. Juli 2013

Das Leben des Carlisle Cullen


carlisle-cullen
Carlisle Cullen Digital Painting by JanJan

Es begab sich im Jahre 1640, als Carlisle Cullen als Sohn eines anglikanischen Pastors das Licht der Welt erblickte, seine Mutter starb bereits bei der Geburt und so nahm sein Schicksal seinen Lauf. Es war eine schwierige Zeit, England befand sich im ständigen Bürgerkrieg, in Europa tobte der Dreißigjährige Krieg. Carlisle wuchs auf inmitten fanatischer und vom Hass geprägter Gläubiger, sein Vater machte Jagd auf vermeintliche Hexen und Dämonen und liess diese gewaltsam hinrichten. Der Hexenwahn in dieser Zeit ist grenzenlos und forderte schätzungsweise bis zu 9 Millionen Opfer! 1663, mit gerade mal 23 Jahren musste Carlisle das Amt seines Vaters übernehmen, da sein Vater zu alt wurde, doch so zu sein wie sein Vater, entsprach nicht seinem Glauben und seinen Vorstellungen. Er wollte keine unschuldigen Menschen dem Feuer opfern, was ihn interessierte waren echte Vampire. Von Neugierde getrieben begab er sich in Londons Abwasserkanäle, wo die Vampire der Stadt lebten. Doch es passierte, was er nicht erwartet hatte, er wurde von einem alten Vampir gebissen. Dem Tode nur knapp entkommen, weil sich Menschen nährten und der Vampir von ihm ablassen musste, schleppte er sich in ein Versteck im Keller, aus Angst nun selbst hingerichtet zu werden. Einsam und allein litt er Höllenquallen, das Verlangen nach Menschenblut war riesig, aber er verabscheute nach wie vor den Gedanken unschuldigen Menschen das Leben zu nehmen. Er mied die Menschen und verbrachte die meiste Zeit in einem Versteck. Die Zeit hungerte ihn aus, bis ihm klar wurde, dass auch ein Vampir als sogenannter „Vegetarier“ überleben konnte, indem er sich am Blut von Tieren bediente, jedoch nie mehr, als er wirklich brauchte, denn auch diese Geschöpfe wurden von ihm respektiert. Cullen war sehr kultiviert, belesen und überaus intelligent, bald bereiste er Europa, besuchte Universitäten, wo er sich sehr viel Wissen aneignete. Er studierte Musik, Naturwissenschaft und Medizin. In der Medizin fand er schließlich seine Berufung! Er wollte Menschen Gutes tun, Leben retten und damit auch einiges wieder gut machen, all der Dinge, die sein Vater verbrochen hatte. Während seines Aufenthaltes in Italien traf er schliesslich auf die VOLTURI, ein Clan von Vampiren, die ebenfalls sehr kultiviert waren. Einige Jahrzehnte soll er dort verbracht haben, aber die Volturi wollten sein Leben als Vegetarier nicht akzeptieren und so verliess er die Familie eines Tages wieder.



Carlisle war sehr einsam, er sehnte sich nach einer Gemeinschaft, Familie und Zuneigung, aber es sollte noch Jahrhunderte dauern, bis sich sein Wunsch endlich erfüllte. Seine Anpassung, unter Menschen zu leben hatte er inzwischen gut perfektioniert und dieser Umstand ermöglichte es ihm als Arzt unter Menschen zu arbeiten. Inzwischen hatte es ihn nach Amerika verschlagen, wo er 1911 zum ersten Mal auf Esme Anne Platt traf, ein damals hübsches, fröhliches 16-jähriges Mädchen, welches beim klettern vom Baum gefallen war und nun wegen eines gebrochenen Beines von ihm behandelt wurde. 1918 lebte Carlisle, noch immer geplagt von Einsamkeit, in Chicago, als die spanische Grippe ausbrach, der Millionen von Menschen zum Opfer fielen. Hier traf er auf Edward Masen, dessen Vater bereits an der Grippe gestorben war, auch seine Mutter konnte er nicht retten, aber auf dem Sterbebett versprach er Elisabeth Masen wirklich alles zu tun, um Edward nicht sterben zu lassen. Sie sah ihn dabei so an, als wüsste sie um sein Schicksal als Vampir. Carlisle machte sich die Entscheidung sicher nicht leicht, aber als der Moment kam, als auch das letzte bisschen Leben aus Edward‘s Körper wich, biss er ihn und verwandelte ihn in einen Vampir. Sein Leben war damit gerettet. Carlisle war endlich nicht mehr einsam, hatte einen Gefährten, der ihm sehr ähnlich schien, auch Edward studierte Medizin, hatte aber leider nicht die Selbstbeherrschung um praktisch arbeiten zu können. Im Jahre 1921, die beiden lebten in Ashland, wurde eine junge Frau in die Klinik gebracht, die sich von den Klippen gestürzt hatte, weil ihr Kind verstorben war. Es war Esme, die inzwischen Esme Everson hieß, nun 26 Jahre alt war und bereits eine schreckliche Ehe hinter sich hatte. Sie wurde in die Leichenhalle gebracht, weil man sie für tot hielt, aber Carlisle hörte noch immer ihr Herz schlagen. Er war fasziniert von dieser Frau und wollte sie nicht sterben lassen, so verwandelte er auch sie in einen Vampir. Esme wird die Liebe seines Lebens! Es müssen glückliche Jahre gewesen sein, bis 1927 Edward die Familie verlässt, weil er den Verzicht auf Menschenblut nicht mehr ertragen kann. Edward beginnt seinen eigenen Weg zu gehen und tötet dabei Mörder und Vergewaltiger. Doch Carlisle hatte sich einen „Adoptivsohn“ nicht getäuscht, er hatte die gleiche Güte und das Verständnis wie er selbst und so kehrte Edward 1931 zurück. Da die Cullens ja nicht altern, sind sie gezwungen alle 7-10 Jahre umzuziehen, um nicht aufzufallen. Carlisle war bekannt durch seine Güte und seine Abneigung gegen Gewalt. So fand er eines Tages Rosalie Hale. Sie war die Verlobte von Royce King II, jeder in der Gesellschaft kannte die beiden. Jetzt lag sie sterbend vor ihm auf der Strasse, vergewaltigt und fast erfroren. Er brachte es nicht fertig sie sterben zu lassen, so nahm er sie mit nach Hause und verwandelte auch sie. “Was hast du dir dabei gedacht, Carlisle? Rosalie Hale!” sagte Edward irritiert, er billigte in diesem Moment nicht die Entscheidung seines „Vaters“. Und auch Rosalie zeigte nicht wirklich Dankbarkeit, sie konnte sich nicht so richtig mit dem Leben als Vampir arrangieren, zu schmerzhaft waren die Erinnerungen, an das was passiert war. Es sollte sie nie mehr loslassen. Rosalie nun ein Vampir nahm Rache an ihren Peinigern und tötete auch Royce King II. Carlisle, obwohl Gegner einen Menschen zu töten, billigte jedoch ihre Entscheidung, wohlwissend, dass Royce als angesehener Mann jeder Strafe entgangen wäre. (Am Rechtssystem hat sich also in all den Jahren bis heute nichts geändert.) Knapp zwei Jahre später kam Rosalie von der Jagd, sie brachte einen jungen Mann mit, der von einem Bären schwer verletzt worden war, Emmett McCarthy. Er rang mit dem Tode, doch nachdem Carlisle wusste wie unglücklich Rosalie als Vampir war, weigerte er sich auch Emmett zu verwandeln. Rosalie selbst konnte es nicht, ihr Selbstbeherrschung war zu schwach, der Geschmack des Blutes hätte Emmett getötet. Sie flehte Carlisle an, bis er schliesslich nachgab, auch um Rosalie damit glücklich zu machen. Emmett war später glücklich darüber und erwies sich als dankbarer Sohn, er liebte Rosalie und kam gut in der Familie zurecht. Er war der letzte des Cullen Clans, welcher durch Carlisle zum Vampir wurde. 1936 zogen die Cullens zum ersten mal südlich von Forks und trafen dort auf die Quileute und Wölfe, die sich in Menschen verwandeln. Quileute sind ein indianischer Stamm, sie leben im Reservat. Vampire und Wölfe sind im Grunde natürliche Feine! Carlisles Güte und Kultiviertheit war es zu verdanken, dass er einen Vertrag mit den Quileuten aushandeln konnte. Carlisle erklärte Ephraim Black, dem Stammesältesten, dass sie sich ausschließlich von Tierblut ernähren und keine Menschen jagen. So handelten sie ein Abkommen aus, solange Carlisle und seine Familie sich von ihrem Land fernhielten und keine Menschen angriffen oder bissen, würden diese sie nicht an die Menschen verraten und auch nicht angreifen. Im Jahre 1950 trafen Edward und Emmett bei ihrer Jagd plötzlich auf Jasper Whitlock, ein junger Vampir von Kampfnarben gezeichnet. Jasper trat mit 17 in die Armee ein, wurde bald zum jüngsten Major und traf in dieser Zeit auf Maria, die ihn zum Vampir machte und für ihre Zwecke missbrauchte, bis er das begriff und ging. Bei seiner Reise traf er auf die durchgeknallte Alice. Jasper: „Ich war in Philadelphia. Es stürmte und ich war tagsüber draußen – auch wenn ich mich dabei noch immer nicht ganz wohl fühlte… also ging ich in ein kleines, nur halb besetztes Lokal… und da war sie… sie lächelte. Und solche Gefühle, wie sie sie ausstrahlte, hatte ich noch nie erlebt.“
Alice: “ Ich war einfach erleichtert. Ich dachte schon, du kommst nie mehr.“ Alice hatte die Fähigkeit Dinge voraussehen zu können, so wusste sie von den Cullens und teilte ihre Visionen mit Jasper. Nun hatten die Beiden den Cullen Clan gefunden und zogen in die Familie ein. Edward: “ Und ihr habt uns eine Heidenangst eingejagt… Emmett und ich waren gerade auf der Jagd. Da kommt Jasper, von oben bis unten mit Kriegsnarben bedeckt, und zieht diese kleine Verrückte hinter sich her, die alle mit Namen begrüßt, alles über uns weiß und wissen will, welches Zimmer sie beziehen kann… und als ich nach Hause kam, standen alle meine Sachen in der Garage.” Die Familie lebte einige Zeit in Alaska bei den Denali, im Jahre 2003 zogen sie erneut nach Forks. Eine glückliche Familie, an deren höchster Stelle Carlisle Cullen stand, von allen respektiert und geachtet, arbeitete er als Arzt, während seine Adoptivkinder die Schule besuchten, an der 2005 Bella Swan auftauchte und sich unsterblich in Edward verliebte. Auch wenn Carlisle dieser Liebe zu einer Sterblichen anfangs skeptisch gegenüberstand, unterstützte er Edward, wollte er doch nur eines: sein Glück. Bella wird in die Familie aufgenommen und fortan vom Clan beschützt, egal ob gegen die Quileute, den Volturis oder feindliche Vampire, die Bella nach dem Leben trachten, die Cullens stehen hinter ihr. Bella liebt Edward so sehr, dass sie selbst zum Vampir werden möchte, Edward lehnt dies zunächst ab, Carlisle unterstützt die junge Frau jedoch. Edward und Bella heiraten und was niemand für möglich hätte, Bella wird schwanger. In sich ein Halbblut, was viel zu schnell wächst und ihren menschlichen Körper zu zerreissen droht, rät Carlisle ihr dringend ab, dieses Kind auszutragen, um Bella‘s Leben nicht zu gefährden. Doch Bella lehnt ab, sie möchte dieses Kind um jeden Preis und so bleibt auch Carlisle nichts weiter übrig, als sie einfach zu unterstützen. Als die Quileute von dem Kind erfahren, beschliessen sie Bella und das Kind zu töten, aber Jacob, Sohn von Ephraim Black, inzwischen mehr ein Freund der Cullens, kann sie mit einem Trick zunächst ablenken, Seth und Leah unterstützen ihn dabei. Als Carlisle eines Nachts notgedrungen auf der Jagd ist, passiert das Schreckliche, das Kind muss geholt werden. Edward gelingt es das Baby Renesmee zu retten, Jacob hilft ihm dabei, aber Bella kann die Geburt nicht überleben. Der einzige Ausweg: Edward spritzt ihr das Vampirgift! Zwei Tage später sollte Bella mit neuem Leben erwachen. Renesmee (kommt von Renée(Bellas Mutter) und Esme(Edwards Adobtivmutter), was die Namen der Großmütter von Renesmee sind). Sie ist eine Schönheit und Jacob wurde auf sie geprägt, somit ist sie nach dem Gesetz der Quileute unantastbar geworden. Das Kind entwickelt sich sehr schnell und so gleicht sie mit 7 Jahren einer 17-jährigen, als Hybrid ist sie ausserdem unsterblich, ausser man tötet sie. Renesmee ist ein besonderes Mädchen, besitzt die Fähigkeit Vampiren und Menschen durch Berührungen ihre Gedanken mitzuteilen. Eines Tages, Bella, Jacob und Renesmee sind auf der Jagd, als sie von Irina erwischt werden, sie ist eine der Denali-Schwestern im Clan und hatte eine Beziehung zu Laurent, bevor er von einem Werwolf getötet wurde. Um sich nun zu rächen, erzählt sie von Volturi von Renesmee und behauptet, dass dieses unsterbliche Kind eine Gefahr für den Clan darstellt, in der Hoffnung die Volturi würden sie töten. Carlisles Kontakte sind nun von unschätzbarem Wert, er braucht Zeugen, um die Volturi zu überzeugen, die einige Zeit später natürlich wirklich in Forks auftauchen. Den besten Beweis bringen Alice und Jasper mit, nämlich Nahuel, ebenfalls ein Hybrid, der keine Gefahr darstellt. Die Volturi müssen daraufhin Forks wieder verlassen und die Cullens bleiben verschont. Irina jedoch wird von Caius getötet, weil sie den Volturi falsche Infomation über Renesmee Cullen überbracht hat. Das war die Geschichte von Carlisle Cullen, ich finde sie sehr faszinierend. Carlisle ist meine persönliche Lieblingsfigur in der gesamten Twilight Saga.

Peter Facinelli
By watchwithkristin [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

 Im Film wird er dargestellt von Schauspieler Peter Facinelli, geboren am 26. November 1973 in Queens, New York City. Seine Vorfahren waren jedoch Italiener. Facinelli war seit 2001 mit der Schauspielerin Jennie Garth verheiratet. Sie haben drei Töchter. Im März 2012 gaben Facinelli und Garth ihre Trennung bekannt.

                                                                       

Kommentare:

  1. Danke dir, tolle Beschreibung, finde den auch total Klasse :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt, Danke für deinen Besuch :)

      Löschen
  2. Yvonne Schlafinger3. September 2013 um 00:47

    Klasse geschrieben, Danke dir :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke echt super cool!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...